LWL-Ports und optische Sicherheit

Folgende Sicherheitswarnung gilt für alle optischen Geräte, die in Extreme Networks-Geräten eingesetzt werden und entweder herausnehmbar sind oder direkt in einem E/A-Modul oder im Chassissystem eingebaut sind.

Solche Geräte sind nicht nur Gigabit-Interface-Konverter (GBICs), steckbare Kleinformfaktormodule (SFP) (oder Mini-GBICs), QSFP+ Module, XENPAK Sendeempfänger und laseroptische XFP-Module.
Warning

Warning

Laseroptische Module können bei längerem Gebrauch sehr heiß werden. Seien Sie beim Ausbau eines laseroptischen Moduls aus dem Modul oder der Optionskarte äußerst vorsichtig. Wenn das laseroptische Modul zum Anfassen zu heiß ist, trennen Sie das laseroptische Modul und lassen Sie es abkühlen, ehe Sie es komplett ausbauen.

Ergreifen Sie beim Arbeiten mit laseroptischen Modulen die nachfolgenden Vorsichtsmaßnahmen, um eine Aussetzung gegenüber gefährlicher Strahlung zu vermeiden.

  • Blicken Sie auf keinen Fall durch ein Vergrößerungsglas in die Sendediode/den Laser, solange die Sendediode aktiv ist.
  • Blicken Sie auf keinen Fall in den LWL-Port am Switch oder auf die Stirnflächen eines aktiven LWL-Kabels.
  • Bei offenen Anschlüssen kann unsichtbare Laserstrahlung abgegeben werden. Vermeiden Sie eine direkte Aussetzung der Augen gegenüber dem Strahl, wenn die optischen Anschlüsse offen (ohne Stecker) sind.
  • Optische Geräte dürfen auf keine andere Weise als in diesem Dokument empfohlen verändert, modifiziert oder umgebaut werden.